Freie Demokraten - Kreisverband der FDP Emden
Kreisverband der FDP
in der Seehafenstadt Emden

08.06.2017 von Freddy Narewski

Neues von der Brücke am Wykhoffweg

Erich Bolinius

FDP-Fraktion

 

Emden, den 8.6.2017

 

Freigabe der Brücke „Wykhoffweg“

 

Aufgrund meiner Beschwerde an das Bundesministerium für Verkehr erhielt ich heute, am 8. Juni 2017, die nachstehende Stellungnahme.

Die Abnahme der Brücke will man noch in diesem Sommer vornehmen, das ist das Ziel. Da bin ich mal gespannt, ob das Ziel, mit einem Jahr Verspätung, erreicht wird.

Mit hartelk Gröten

Erich Bolinius

 

Von: Hartwigsen, Frank [mailto:Frank.Hartwigsen@wsv.bund.de]
Gesendet: Donnerstag, 8. Juni 2017 15:18
An: erich.bolinius@t-online.de
Betreff: GR -- Beschwerde : Sperrung der Brücke-Wykhoffweg-Emden

 

Sehr geehrter Herr Bolinius,

 

für Ihr Schreiben vom 16.Mai an das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur danke ich Ihnen. Ich bin gebeten worden, Ihnen zu antworten.

 

Ursächlich für den Neubau der Brücke im Zuge des Wykhoffweges ist die vorgesehene Überführung von schweren Transformatoren zur Erschließung der Umspannstation im Borssumer Hammrich. Initiator und Projektverantwortlicher ist die TenneT TSO GmbH aus Lehrte. Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Emden als Eigentümerin der alten Brücke wird die neue Brücke nach deren Fertigstellung übernehmen und hat daher mit der Fa. TenneT vertragliche Vereinbarungen zu allen Fragen der Planung und Bauausführung sowie zu den  Modalitäten von Betrieb und Unterhaltung der Brücke getroffen.

 

Im Bauablauf ist es zu bedauerlichen zeitlichen Verzögerungen gekommen, so dass der ursprünglich für Spätsommer 2016 vorgesehene Fertigstellungstermin nicht mehr ermöglicht werden konnte.

 

Die Brücke wurde im Dezember 2016 zwar noch auf den Widerlagerns aufgelegt, die Arbeiten konnten aber aufgrund der kühlen Witterung im Frühjahr 2017 nicht zum Abschluss gebracht werden. Der Korrosionsschutz der Brücke und ein sogenannter  "RHD-Belag" - Rutschfester Dünnbelag - auf dem Geh- bzw. Radweg sind vor Ort noch zu vervollständigen. Diese Arbeiten können nur ab einer durchgehenden Außentemperatur von 10° C durchgeführt werden. Es ist auch nicht unüblich, das diese Arbeiten vor Ort ausgeführt werden. Eine vollständige Fertigstellung der eigentlichen Brücke im Werk (Stahlüberbau) war hier nicht vorgesehen, da die Brücke vor Ort im Bereich der Übergangskonstruktionen (zwischen Brückenwiderlager und Stahlüberbau) einzupassen ist.

 

Wegen der zeitlichen Verzögerungen hat das WSA Emden bereits mehrmals die TenneT TSO GmbH aufgefordert, die Arbeiten zu beschleunigen, zuletzt mit Schreiben vom 16.05.2017. Es wurde neben einigen fachlichen Details deutlich eingefordert, die Fertigstellung der Brücke zu priorisieren und die Überführung von weiteren Transformatoren für das Umspannwerk erst anschließend nach Fertigstellung aller Arbeiten durchzuführen.   

 

Am 29.05.2017 wurde daraufhin mit der Erledigung der Restarbeiten begonnen. Hierfür sind noch mehrere Wochen einzuplanen. Anschließend muss vor Freigabe des Verkehrs durch das WSA Emden eine Brückenhauptprüfung erfolgen.

 

In Anbetracht der noch ausstehenden Arbeitsleistungen  ist es das Ziel, die Fertigstellung und Abnahme der Brücke noch in diesem Sommer zu erreichen. Anschließend wird die Brücke dann wieder für den durchgehenden Verkehr frei gegeben.

 

Da die Projektabwicklung bei  Fa. TenneT  liegt, habe ich keine unmittelbare Einwirkungsmöglichkeit auf die beauftragten Firmen. Dennoch werde ich sicherstellen, dass das WSA Emden alle Möglichkeiten der Projektbeschleunigung ergreifen wird, um zügig die Arbeiten zum Abschluss zu bringen.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Im Auftrag

 

Frank Hartwigsen