Freie Demokraten - Kreisverband der FDP Emden
Kreisverband der FDP
in der Seehafenstadt Emden

03.09.2017 von Freddy Narewski

Verlust von 220 Arbeitsplätzen in Emden


Pressemitteilung


FDP-Fraktion im Rat der Stadt Emden

Erich Bolinius                                                            Hillgriet Eilers

Fraktionsvorsitzender                                                stellv. Fraktionsvorsitzende

                                                                                  MdL

Emden, den 3.9.17

 

Schließung TKMS in Emden – Verlust von 220 Arbeitsplätzen

FDP- Emden:   Landesregierung muss Druck auf die Verteidigungsministerin machen

 

„Dass acht Jahre nach dem Verkauf der Nordseewerke ThyssenKrupp den Standort Emden ganz aufgeben will, ist für die Stadt und die Region ein schwerer wirtschaftlicher Schlag“, so der FDP-Fraktionsvorsitzende Erich Bolinius, selbst ein langjähriger ehemaliger Nordseewerker. 

„Der Zeitpunkt der Mitteilung über die Schließung der Niederlassung ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) ist zwar für mich völlig unerwartet gekommen, jedoch hätten Insider wissen müssen, dass sich eine bedrohliche Entwicklung abzeichnet." so Bolinius weiter. 

„Die Landes- und Bundesregierung hätten bei der Auftragsvergabe von Marineaufträgen in Milliardenhöhe darauf drängen können, dass verschiedene Regionen berücksichtigt werden. Noch sei es nicht zu spät für einen Zukunftsvertrag, da die Verträge für den milliardenschweren Bau von fünf Bundeswehr-Korvetten der Klasse „K130“ erst in dieser Woche unterzeichnet werden sollen“, so die FDP-Landtagsabgeordnete Hillgriet Eilers. „Die niedersächsische Landesregierung muss Druck auf Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen machen, damit eine derartige Klausel in die Verträge mit ThyssenKrupp aufgenommen wird. Das gilt auch, wenn ThyssenKrupp den Zuschlag für den Bau von insgesamt sechs Mehrzweckkampfschiffen des Typs „MKS 180“ erhalten sollte“, so die beiden FDP-Politiker aus Emden. Nur so seien vielleicht noch Arbeitsplätze dieses Unternehmen in Emden zu retten.