Freie Demokraten - Kreisverband der FDP Emden
Kreisverband der FDP
in der Seehafenstadt Emden

09.10.2017 von Hillgriet Eilers

Emderin will sich für maritime Wirtschaft einsetzen

Von Mareke Heyken
OZ Emden/Norden, 9. Oktober 2017, Seite 11
 

 

OZ-Serie  Die Landtagsabgeordnete Hillgriet Eilers will auch weiterhin für die FDP im Parlament in Hannover sitzen

 

Am 15.Oktober wird in Niedersachsen ein neuer Landtag gewählt. Die OZ stellt in einer Serie die Kandidaten für den Wahlkreis Emden/Norden vor. Dieses Mal: Hillgriet Eilers (FDP).

Emden  - Einmal im Jahr packt Hillgriet Eilers ihre Koffer und fliegt nach China. Was der FDP-Landtagsabgeordneten aus Emden an dem fernöstlichen Land besonders gefällt: Bei jedem Besuch hat sich im Land wieder sichtlich etwas verändert. „Auch bei uns müssten Dinge schneller gehen“, sagt die 58-Jährige.

Zuschauen und Warten liegen nicht in der Natur der Abgeordneten. Um die für Emden wichtigen Themen mehr in den Fokus der Landespolitik zu rücken, kandidiert die gebürtige Hinteranerin, die 2013 erstmals über die Landesliste der FDP in den Landtag gewählt wurde, wieder für das niedersächsische Parlament.

Dass Eilers die Dinge anpackt, spiegelt sich auch in ihrem Lebenslauf wider. Während andere sich mit einem Studiengang begnügen, absolvierte sie gleich zwei Hauptstudiengänge nach ihrem Abitur: Volkswirtschaft und Sinologie in Göttingen. Um Chinesisch zu lernen, habe sie ein Jahr in Taiwan verbracht – daher auch die regelmäßigen Besuche in China. „Dort sieht man, dass man Dinge auch anders machen kann als zu Hause“, sagt die Liberale. Nach dem Abschluss der Studiengänge habe sie freiberuflich für Hochschulen und Stiftungen gearbeitet.

Zurück in die ostfriesische Heimat kam sie Ende der 80er Jahre – „der Liebe wegen“, wie sie sagt. Sie habe eine Stelle an der Hochschule Emden-Leer angenommen und Flüchtlingen Deutsch-unterricht gegeben. Im Jahr 1991 bekam sie eine Tochter. Das habe sie veranlasst, sich zum ersten Mal politisch zu engagieren: Sie arbeitete ehrenamtlich in Elternbeiräten und zog schließlich 2001 für die FDP in den Rat der Stadt Emden ein.

Seither sei Politik, die für Hillgriet Eilers als Hobby begann, eine Leidenschaft geworden – und ein Beruf. Sie wolle den Wahlkreis Emden/Norden unbedingt weiter im Landesparlament vertreten, sagt die FDP-Politikerin. Sie beherrsche jetzt die Mechanismen und könne effektiv arbeiten. Die Digitalisierung in Niedersachsen und die Fahrrinnenanpassung der Ems sollten in ihren Augen vorangetrieben werden, Schleusen und Kaianlagen an Häfen müssten sukzessive nachgebessert werden.

Sie wolle sich außerdem für die maritime Wirtschaft starkmachen. Die stehe in ihren Augen nicht genug im Fokus der Landespolitik in Niedersachsen. „Emden darf nicht abgehängt werden“, sagt Eilers.

Lieblingsessen:  Kartoffeln mit Rührei und Salat

 

Liebster Urlaubsort: Das Kleine Meer

 

Lieblingsschauspieler: Ulrich Tukur

 

Pop oder Klassik?  Das hängt von der Stimmung ab. Meist lieber Klassik.

Lieblingsperson in der Geschichte?   Die sogenannten Trümmerfrauen, die nach dem Zweiten Weltkrieg ungeheuer viel geleistet haben.

 

Sie haben einen Wunsch frei:  Ich wünsche mir, dass sich meine Arbeit lohnt und die FDP am 15.  Oktober starke Unterstützung bekommt.