Freie Demokraten - Kreisverband der FDP Emden
Kreisverband der FDP
in der Seehafenstadt Emden

08.03.2018 von Freddy Narewski

Wochenmarkt: FDP zieht Stadtgarten vor

Ostfriesen-Zeitung, Donnerstag, 8. März 2018, Seite 19


Politik - Emder Ratsfraktion sprach mit Beschickern über Alternativstandort

Die Händler seien während verschiedener Veranstaltungen zu Kompromissen bereit.

Emden - Wenn im Frühjahr 2019 mit der Sanierung des Neuen Marktes in Emden begonnen wird, muss der Wochenmarkt an einem alternativen Standort stattfinden. Dazu hat sich jetzt die FDP-Fraktion im Emder Rat noch einmal während einer Sitzung beraten und dazu vier Marktbeschicker eingeladen.
Die Händler Hayo de Wall, Frans Posthumus, Karl-Heinz Kehl und Henriette Freerk waren sich laut einer Pressemitteilung der FDP einig, dass der von der CDU-Fraktion wochenmarkt oz 7-3-2018 oz archivins Gespräch gebrachte Parkplatz am Parkhaus für einen Wochenmarkt ungeeignet sei, ebenso der Frickensteinplatz. Auch die Große Straße komme aus Brandschutzgründen nicht in Frage, heißt es von der FDP.
Nach Abwägung aller Vor- und Nachteile sei die FDP-Fraktion zu der Überzeugung gekommen, dass der Stadtgarten der beste Platz für den Wochenmarkt während der Sanierung des Neuen Marktes sei. Der Markt könnte bis zum Anfang der Großen Straße gehen. Von großem Vorteil sei dieser Standort, da Versorgungsleitungen im Stadtgarten vorhanden seien. Die Marktbeschicker seien zu Kompromissen bereit, heißt es. So würden sie auf einen Wochenmarkt während des Delftfestes, der Matjestage und während der Veranstaltung Emden à la carte verzichten. Der Fraktionsvorsitzende Erich Bolinius hofft nun, dass sich alle Verantwortlichen an einen Tisch setzen und darüber beraten.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Bild: OZ-Archiv