Freie Demokraten - Kreisverband der FDP Emden
Kreisverband der FDP
in der Seehafenstadt Emden

19.03.2018 von Freddy Narewski

Hillgriet Eilers im Amt als FDP-Bezirksvorsitzende bestätigt

Ostfriesen Zeitung, Montag, 19. März 2018, Seite 9

Von C. Ammermann

Politik Zu ihren Stellvertretern wählten die Delegierten des Parteitages Jens Völker und Cornelia Debus

In der Versammlung ging es auch um die Wolfsproblematik. Arnold Venema aus Jemgum sprach sich für einen Abschuss der Tiere aus.

Moormerland - Hillgriet Eilers aus Emden ist am Sonnabend während des Parteitages des FDP-Bezirksverbandes Ems-Jade im Landhaus Oltmanns in Moormerland im Amt als Vorsitzende bestätigt worden. Von den 28  anwesenden stimmberechtigten Delegierten votierten 23 mit Ja, es gab vier Nein-Stimmen und eine Enthaltung. Die Wiederwahl erfolgte in Abwesenheit – denn die Landtagsabgeordnete hatte wegen einer Grippe-Erkrankung absagen müssen. Sie hatte nach Angaben von Menko Oldewurtel, Geschäftsführer des Bezirksverbandes, schriftlich mitgeteilt, dass sie im Falle einer Wahl das Amt weiterführen wolle. Zu ihren Stellvertretern wurden der Leeraner FDP-Kreisvorsitzende Jens Völker und die Auricher FDP-Kreisvorsitzende Cornelia Debus gewählt.
oz 19032018 bezirkswahlfdp

Die FDP macht sich dafür stark, dass bei der Umsetzung des Masterplans Ems „Maßnahmen zur Verbesserung der Wasserqualität im Mittelpunkt stehen“. Einem entsprechenden Antrag stimmten die Delegierten zu. Darin heißt es zugleich aber auch: „Wir lehnen bekanntgewordene kostenträchtige Renaturierungspläne ab, die tiefgreifende Eingriffe in unsere Kulturlandschaft bedeuten mit schwerwiegenden Auswirkungen für Anlieger und Landwirte.“

In seinem Grußwort wies Heiko Albers, Obersielrichter des Entwässerungsverbandes Oldersum, auf die Wichtigkeit der Deiche und Siele hin. „Der Meeresspiegel ist in den vergangenen 300 Jahren um 60 Zentimeter angestiegen. Ohne Deiche würden große Teile Ostfrieslands Meeresboden sein“, so Albers.

Der Obersielrichter ging auch auf die Wolfsproblematik ein. Der Idee, die Schafe, die auf Deichen weiden, durch Zäune zu schützen, konnte Albers nichts abgewinnen. Die Zäune würden die Landschaft verschandeln. „Außerdem könnten Rehe und andere Tiere nicht mehr frei rumlaufen.“ Zum Thema Wolf meldete sich auch der Landwirt und Leeraner Kreistagsabgeordnete Arnold Venema zu Wort. „Der Wolf hat keine natürlichen Feinde. Ich sage deutlich, dass er abgeschossen werden muss“, forderte er.

Dr. Bernhard Brons, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostfriesland und Papenburg gab den Delegierten einen Einblick in die regionale Wirtschaft. Er wies auf eine Umfrage der IHK hin. Danach würden 49  Prozent der befragten Unternehmen die Geschäftslage als befriedigend und 51 Prozent als gut bezeichnen.