Freie Demokraten - Kreisverband der FDP Emden
Kreisverband der FDP
in der Seehafenstadt Emden

17.04.2018 von Freddy Narewski

Stadtgarten als Alternativstandort für den Wochenmarkt

Von: Erich Bolinius [mailto:erich.bolinius@t-online.de]
Gesendet: Dienstag, 17. April 2018 12:50
Betreff: Stadtgarten soll Ausweichstandort für Wochenmarkt werden

ebolinius 

Erich Bolinius

FDP-Fraktionsvorsitzender

 

 

PRESSEMITTEILUNG

 

Emden, den 17.4.2018

 

Stadtgarten als Alternativstandort für den Wochenmarkt

Bezug: Unsere untenstehende Mail vom 7.3.18

Pressemitteilung der Stadt Emden von heute (siehe ganz untenstehend)

 

„Die FDP-Fraktion freut sich, dass jetzt auch die Verwaltung der Stadt Emden für den Stadtgarten als Ausweichstandort für den Wochenmarkt ist“, so Fraktionsvorsitzender Erich Bolinius. Die FDP-Fraktion hatte sich bereits Anfang März mit den Marktbeschickern getroffen und sich für diese Regelung eingesetzt. „Dass die Fraktionen zu dem Abstimmungsgespräch der Stadt mit den Betroffenen, wie von der FDP-Fraktion beantragt, nicht eingeladen wurden, ist zwar nicht schön, aber letztendlich zählt das Ergebnis“, so Bolinius.   

 


 

FDP-Fraktion

Erich Bolinius

Fraktionsvorsitzender

 

Emden, den 7.3.18

 

Pm

 

FDP für Stadtgarten als Alternativstandort für den Wochenmarkt

 

Wenn im Frühjahr 2019 mit der Sanierung des Neuen Marktes begonnen wird, muss der Wochenmarkt aus jetziger Sicht für 6 Monate einen alternativen Standort finden.

Die FDP-Fraktion hat sich in einer Fraktionssitzung erneut mit dieser Thematik beschäftigt und vier Marktbeschicker, Hayo de Wall (Blumenstand), Frans Posthumus (Käsestand), Karl-Heinz Kehl (Bio-Gemüsestand) und Henriette Freerk (Bio-Gemüsestand), zu einem Gedankenaustausch eingeladen.

Die Gesprächsteilnehmer waren sich einig, dass der von CDU-Fraktion ins Gespräch gebrachte Parkplatz am Parkhaus für einen Wochenmarkt ungeeignet ist, ebenso wie der Frickensteinplatz. Auch die Große Straße kommt aus Brandschutzgründen (Feuerwehrdurchfahrt), wie seitens der Marktbeschicker gesagt wurde, nicht in Frage.

Nach Abwägung aller Vor- und Nachteile ist die FDP-Fraktion zu der Überzeugung gekommen, dass der  Stadtgarten der beste Platz für den Wochenmarkt in dieser Sanierungsphase des Neuen Marktes ist. Dabei sollte der Markt bis zum Anfang der Großen Straße gehen, so die Gesprächsteilnehmer. Vom großen Vorteil sei für diesen Standort, dass Versorgungsleitungen im Stadtgarten vorhanden seien.

Die Marktbeschicker seien zu Kompromissen bereit, so würden sie auf einen Wochenmarkt während des Delft festes, der Matjestagen und während Emden a la carte verzichten, dass hätten sie in dem Gespräch versichert, so Erich Bolinius. Mit dem Weihnachtsmarkt würde man nicht kollidieren, wenn vor dem 1. Dezember die Sanierung des Neuen Platzes beendet sei, so die einhellige Meinung der Gesprächsrunde.

„Ich hoffe, dass mein Vorschlag, den ich in der letzten Ratssitzung gemacht habe und nicht auf Gegenliebe beim Stadtbaurat stieß, einen Runden Tisch mit Vertretern der Marktbeschicker, des Einzelhandelsverbandes, der Verwaltung und den Fraktionen einzuberufen, vom Stadtbaurat doch umgesetzt wird,“ so FDP-Fraktionsvorsitzender Erich Bolinius. Bolinius verweist in diesem Zusammenhang auf eine Mitteilung der IHK, die einen Runden Tisch ebenfalls für sinnvoll erachten.


 

Von: Dinkela, Eduard [mailto:dinkela@emden.de]
Gesendet: Dienstag, 17. April 2018 11:45
Betreff: WG: Stadtgarten soll Ausweichstandort für Wochenmarkt werden

 

 

Stadtgarten soll Ausweichstandort für Wochenmarkt werden

 

Auf Einladung der Stadt trafen sich Wochenmarkthändler mit Vertretern weiterer Akteure der Emder Innenstadt, um einen geeigneten Ausweichplatz für den Emder Wochenmarkt für die Umbauphase im Bereich des Neuen Marktes im kommenden Jahr zu finden.

 

Nach dem der Rat der Stadt Emden zwischenzeitlich die Vergabe der Ausführungsplanung beschlossen hat und einige organisatorische Fragen geklärt werden konnten, haben sich auf Einladung des Fachdienstes Öffentliche Sicherheit und Ordnung eine Abordnung der Händler des Emder Wochenmarktens mit Vertretern des Schaufensters Emden, der Veranstalter der großen Innenstadtfeste und des Taxenvereins unter Beteiligung der Fachdienste Stadtplanung sowie Straßenverkehr und der City-Managerin zu einem Abstimmungsgespräch am vergangenen Montag getroffen.

 

Alle Beteiligten hatten den Wunsch, den Emder Wochenmarkt auch für die im kommenden Jahr anstehende Umbauphase des Neuen Marktes an exponierter Stelle in der Emder Innenstadt zu halten. So war das Ziel, den Stadtgarten als Ausweichstandort zu bestimmen, schnell einstimmig definiert. Dabei handelt es sich ohnehin um den Wunschstandort der Markthändler, da es sich unter anderem um einen zentralen und gut zu erreichenden Platz in der Innenstadt handelt und dafür keine weiteren Parkplätze aufgegeben werden müssen. Dies wird auch so von den Innenstadtkaufleuten begrüßt.

 

Als problematisch erwiesen sich die Terminüberschneidungen mit anderen regelmäßigen Veranstaltungen im Stadtgarten. Letztendlich haben sich jedoch alle Beteiligten kompromissbereit gezeigt und zugesagt, gewisse Einschränkungen und Veränderungen im Jahr 2019 akzeptieren zu wollen.

 

„Ich bin sicher, dass wir gemeinsam auf dieser Basis sowohl den Wochenmarkt als auch die Innenstadtfeste und –veranstaltungen im Stadtgarten koordiniert bekommen“, so Martin Wegbünder, Fachdienstleiter Öffentliche Sicherheit und Ordnung.

 

Dieser Sommer soll nun genutzt werden, die Veranstaltungen im und um den Stadtgarten genauer zu betrachten, um letztendlich die konkreten Absprachen für das kommende Jahr treffen zu können.

 

 

Gruß

 

Eduard Dinkela    
Dipl. Kfm (FH), Dipl. Forstw., FAss

Pressesprecher
der Stadt Emden